Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Samstag, 04.02.23, 05:00 Uhr


An den Alpen und im östlichen Bergland Schneefall mit Verwehungen, insgesamt aber nachlassender Wind. Tagsüber im Süden und Westen noch etwas Niederschlag, sonst trocken und Wolkenlücken.

Wetter- und Warnlage:
Ein Sturmtief zieht Richtung Südosteuropa ab. Nach vorübergehendem Zwischenhocheinfluss wird zum Sonntag ein neuer Tiefausläufer wetterwirksam. Dabei setzen sich wieder kältere Luftmassen durch. WIND/STURM: Heute früh im Südosten noch Windböen bis 60 km/h (7 Bft) aus West bis Nordwest. In Hochlagen der östlichen Mittelgebirge sowie in den Alpen noch Sturmböen, teils auch schwere Sturmböen (9 bis 10 Bft) um Nordwest. Tagsüber weiter nachlassender Wind. In der Nacht zum Sonntag über der Nordsee wieder auffrischender Wind aus Süd. In den Frühstunden in Nordfriesland erste Windböen bis 60 km/h (7 Bft). SCHNEEFALL/VERWEHUNGEN/GLÄTTE An den Alpen bis etwa heute Mittag/Nachmittag andauernde Stausituation mit teils ergiebigen Niederschlägen. Schneefallgrenze auf 1000 m (Allgäu) bis 700 m (Chiemgau) absinkend. Darüber 10 bis 30 cm, in höhergelegenen Staulagen auch über 40 cm Neuschnee. Dazu durch den stürmischen Wind in freien Lagen starke Schneeverwehungen. Auch in den östlichen Mittelgebirgen Schneeschauer und absinkende Schneefallgrenze bis in tiefere Lagen. Vor allem im Erzgebirge bis zum Vormittag 5 bis 10 cm Neuschnee möglich. Dazu in höheren Lagen starke Verwehungen. Sonst nur geringe Neuschneemengen. Im Nordosten Deutschlands heute früh Glätte durch überfrierendes Nässe. In der Nacht zum Sonntag an den Alpen noch wenige Schneeflocken, ansonsten zunächst meist niederschlagsfrei. Gebietsweise Aufklaren und Gefahr von lokaler Reifglätte. Gegen Morgen von der Nordsee her Regen, im Binnenland Schleswig-Holsteins und im Norden Niedersachsens mitunter Schneefall und wenige Zentimeter Neuschnee. Auch gefrierender Regen nicht ganz ausgeschlossen. FROST: Heute früh im Bergland sowie bei Aufklaren im Nordosten und Osten leichter Frost. In der Nacht zum Sonntag abgesehen vom äußersten Westen verbreitet Frost mit Minima bis -9 Grad, mit den tiefsten Werten im östlichen Bergland sowie über Schnee im südöstlichen Flachland.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute früh verbreitet stark bewölkt oder bedeckt, im östlichen Bergland und an den Alpen Schneefall, in tieferen Lagen Regen. In freien Lagen Schneeverwehungen. Im Nordosten Wolkenauflockerungen. Tagsüber vor allem im Süden und Westen aus dichten Wolken etwas Niederschlag, in den höchsten Mittelgebirgslagen teils Schnee, an den Alpen oberhalb von etwa 800 bis 1000 m Schneefall sowie Verwehungen, am Nachmittag langsam nachlassend. Sonst meist trocken und ein paar Wolkenlücken, im Nordosten teils sonnig. Tageshöchstwerte 2 bis 9, am Rhein bis 11 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind um Nord. In der Nacht zum Sonntag an den Alpen nachlassender Schneefall. In der Westhälfte oft stark bewölkt, zunächst vereinzelt Nieselregen, später im Nordwesten häufiger Regen. In den Frühstunden am Ostrand des Niederschlagsgebiets vorübergehend bis in tiefere Lagen Schnee, stellenweise auch Glatteisgefahr nicht ausgeschlossen. In der Osthälfte überwiegend trocken und teils aufgelockerte Bewölkung. Tiefstwerte 6 bis -1 Grad in der Westhälfte, in der Osthälfte bis -5 Grad, im äußersten Osten und Südosten mäßiger Frost bis -9 Grad.

Am Sonntag zwischen Ostsachsen und Vorpommern sowie im äußersten Südosten meist noch niederschlagsfrei, anfangs teils aufgelockert bewölkt. Sonst aus starker Bewölkung verbreitet schauerartiger Niederschlag, oberhalb von 200 bis 400 m Schnee, nach Osten zu teils bis in tiefe Lagen. An den Alpen aufkommende ergiebige Schneefälle und Verwehungen. Im Nordwesten und Westen später Übergang zu wechselnder Bewölkung mit Regen-, im Bergland Schneeschauern. Tageshöchstwerte im Osten und Südosten 0 bis 5 Grad, sonst 4 bis 9 Grad. Vor allem im Westen und Nordwesten stark böig auffrischender Nordwestwind, an der Nordsee stürmische Böen. In der Nacht zum Montag im Süden gebietsweise Schneefall. Sonst nachlassende Niederschläge, teils wolkig, teils gering bewölkt und vielerorts niederschlagsfrei. Abkühlung auf +2 bis -4 Grad, im Osten und Südosten sowie im Bergland bis -9 Grad.

Am Montag am Alpenrand sowie über der Mitte anfangs noch etwas Schnee, zum Nachmittag nachlassend. Sonst meist trocken und nach teils trübem Beginn zunehmend sonnig. Höchsttemperaturen 0 Grad im Osten, bis 7 Grad im Westen. Schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Dienstag meist gering bewölkt und trocken. Örtlich Nebel oder Hochnebel. Tiefsttemperaturen 1 Grad an den Küsten, sonst bis -5, im Südosten bis -8, in den Mittelgebirgen und an den Alpen über Schnee auch unter -10 Grad.

Am Dienstag nach Auflösung regionaler Nebelfelder meist sonnig, nur zeitweise Durchzug hoher Wolkenfelder. Trocken. Höchstwerte 1 bis 4 Grad, im Westen bis 7 Grad und im östlichen Bergland leichter Dauerfrost. Schwacher bis mäßiger Ostwind, im Norden aus Südwest. In der Nacht zum Mittwoch meist klar und trocken, nur örtlich Nebel. Tiefstwerte im Norden +1 bis -2 Grad, sonst -2 bis -5 Grad, entlang und südlich der zentralen Mittelgebirge -5 bis -9 Grad. Über Schnee teils unter -10 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Peter Hartmann