Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Donnerstag, 29.10.20, 10:15 Uhr


Tagsüber teils böiger Südwestwind, Bergland stürmisch. Abends und nachts im Tiefland abschwächend, im Bergland anhaltend.

Wetter- und Warnlage:
Am Rande eines Tiefdruckkomplexes über dem Nordostatlantik gelangt mit einer lebhaften südwestlichen Strömung feuchte und vorübergehend etwas kühlere Luft nach Deutschland. In der Nacht zum Freitag erfolgt von Südwesten eine Warmfrontpassage. WIND/STURM: Heute tagsüber an den Küsten zunächst weiterhin steife, exponiert stürmische Böen (Bft 7-8), in den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge stürmische Böen oder Sturmböen aus West (Bft 8-9), auf dem Brocken schwere Sturmböen (Bft 10). In den Niederungen, außer im Südwesten und Nordosten, auffrischender West- bis Südwestwind mit steifen Böen. Nachmittags und abends von Südwesten vorübergehend abnehmender Wind. In der Nacht zum Freitag im Bergland erneut stürmischer Südwestwind, exponiert mit einzelnen Sturmböen, auf dem Brocken auch mit teils schweren Sturmböen. Über der Deutschen Bucht böiger bis stürmischer Wind aus Südwest. DAUERREGEN/NEUSCHNEE: In Staulagen des südlichen Oberallgäus stellenweise markanter Dauerregen um 30 l/qm/12h, oberhalb von 1500 m bis 10 cm Neuschnee. GEWITTER: Heute Vormittag im Norden und Osten vereinzelte kurze Gewitter mit Böen Bft 7 bis 8.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute im Süden, anfangs auch noch im Osten aus dichten Wolken zeitweise Regen, sonst wechselnd bewölkt und gebietsweise Schauer, im Norden und Osten örtlich kurze Gewitter. Nachmittags im Nordosten und Osten nur noch vereinzelt Schauer und mitunter größere Auflockerungen, in der Westhälfte dagegen aufkommende, länger anhaltende Regenfälle. Höchsttemperatur 10 bis 15 Grad. Mäßiger bis frischer, in Böen starker, im Bergland und an der Nordsee stürmischer Westwind. Abends nachlassender Wind. In der Nacht zum Freitag im Nordosten und Osten anfangs noch meist trocken und aufgelockert bewölkt, später dort, wie im übrigen Land, länger anhaltender Regen. Im Westen und Südwesten im Verlauf nachlassend. Tiefsttemperatur meist zwischen 12 und 7 Grad, in den östlichen Mittelgebirgen bis 4 Grad. Im Nordosten schwachwindig, sonst wieder auffrischender Südwestwind, auf den Bergen stürmisch.

Am Freitag zunächst im Südwesten, später auch vermehrt im Süden und Westen weitestgehend trocken und vor allem am Nachmittag auch mit einzelnen Auflockerungen. Vom Südschwarzwald bis ins Allgäu dann mitunter sogar sonnig. Sonst meist bedeckt und regnerisch. Höchstwerte 11 bis 16 Grad, im Südwesten mit etwas Sonne sehr milde 17 bis 19 Grad. Im Nordosten schwachwindig, sonst mäßiger, in Böen teils starker Südwestwind. Auf den Bergen stürmische Böen und Sturmböen, auf exponierten Gipfeln schwere Sturmböen. Abends deutlich nachlassend. In der Nacht zum Samstag im Norden und Osten stark bewölkt und anfangs noch Regen, in der zweiten Nachthälfte auch dort nachlassend. Ansonsten teils wolkig, teils gering bewölkt und trocken. Besonders im Südwesten und Süden Nebel- und Hochnebelbildung. Tiefstwerte unter den Wolken im Norden und Osten 13 bis 9 Grad, sonst 10 bis 5 Grad, im südlichen Bergland und an den Alpen bis 2 Grad.

Am Samstag im Nordosten noch letzte Tropfen, später auch dort trocken und Wolkenauflockerungen. Sonst nach teils zäher Nebel- und Hochnebelauflösung heiter oder sonnig und trocken. Bevorzugt im Süden gebietsweise aber auch bis zum Abend neblig-trüb. Höchstwerte abseits des Nebels zwischen 13 und 19 Grad, im Nebel darunter. Schwacher Wind aus vornehmlich südlichen Richtungen, über der Deutschen Bucht und im Bergland stark böig. In der Nacht zum Sonntag in der Nordwesthälfte Durchzug mitunter ausgedehnter Wolkenfelder, im Nordwesten und Westen mit etwas Regen. Ansonsten oftmals gering bewölkt oder klar und im Verlauf gebietsweise Ausbildung von zum Teil dichtem Nebel oder Hochnebel. Tiefstwerte zwischen 10 Grad am Niederrhein und 1 Grad am Alpenrand.

Am Sonntag in der Nordwesthälfte und in der Mitte meist wolkig bis stark bewölkt, zeitweise etwas Regen. Im Südosten nach teils zäher Auflösung von Nebel- und Hochnebelfeldern abgesehen von hohen Wolkenfeldern aufgelockert bewölkt und trocken. Höchsttemperatur 14 bis 18 Grad, am Alpenrand bis 19 Grad. Mäßiger Südwestwind. In den Kammlagen vieler Mittelgebirge, sowie an der Nordsee mit stürmischen Böen. In der Nacht zum Montag überwiegend stark bewölkt, zeit- und gebietsweise etwas Regen. Tiefstwerte zwischen 12 und 7 Grad, im Südosten bis 4 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Christian Herold