Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Deutschland

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 05.10.22, 14:00 Uhr


Im Nordwesten und Westen sehr windig, an der Nordsee stürmisch. Sehr mild. Kommende Nacht im Norden weiter windig, an den Küsten stürmisch.

Wetter- und Warnlage:
Auf der Vorderseite eines Tiefdruckkomplexes bei den Britischen Inseln strömen mit einer südwestlichen Strömung sehr milde Luftmassen nach Deutschland. Ab der Nacht zum Freitag überquert eine Kaltfront Deutschland von Nordwest nach Südost. Dahinter strömt ein Schwall maritimer Polarluft in den Vorhersageraum. NEBEL: Bis zum Mittag über der westlichen Mitte vereinzelt noch dichte Nebelfelder mit Sichtweitern vereinzelt unter 150 m. Zögerlich auflösend. In der Nacht auf Donnerstag, vor allem im Donautal vereinzelt dichte Nebelfelder mit Sichtweiten unter 150 m. WIND: Heute tagsüber im Nordwesten, in Teilen des Westens sowie im Bergland Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest. Im höheren Bergland sowie an der Nordsee stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8), vereinzelt Sturmböen um 80 km/h (Bft 9). In exponierten Hochlagen vereinzelt schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10). In der Nacht zum Donnerstag im Norden weiter Windböen, bis zur Ostsee ausweitend. An der Nordsee sowie von Rügen bis nach Kühlungsborn einzelne stürmische Böen um 70 km/h (Bft 8). An exponierten Küstenabschnitten der Nordsee sowie in den Kammlagen der Berge Sturmböen um 80 km/h (Bft 9). Auf dem Brocken schwere Sturmböen um 100 km/h (Bft 10), vereinzelt auch orkanartige Böen um 110 km/h (Bft 11) nicht ausgeschlossen. Winddrehung von Südwest auf West. Am Donnerstag im Norden weiterhin Windböen, an der See auch stürmische Böen, auf den Ostfriesen exponiert einzelne Sturmböen. Wind aus West.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute in der Nordwesthälfte wolkig bis stark bewölkt, im Nordwesten auch bedeckt, noch trocken. Ansonsten neben hohen Wolkenfeldern viel Sonnenschein, stellenweise zunächst auch noch zäher Hochnebel. Höchsttemperatur 16 bis 24, im Breisgau lokal bis 25 Grad. In der Nordwesthälfte deutlich auffrischender Südwestwind mit starken, im Bergland und an der Nordsee stürmischen Böen oder Sturmböen. Nach Südosten zu meist nur schwacher bis mäßiger Wind. In der Nacht zum Donnerstag von Nordwesten bis zur Mitte vorübergehend stark bewölkt und stellenweise etwas Regen. Dahinter wieder auflockernde Bewölkung und meist trocken. Im Süden und Südosten gering bewölkt oder klar und trocken, örtlich Nebel. Tiefstwerte 14 bis 6 Grad. Im Norden weiter windig, an Nord- und Ostsee teils stürmische Böen.

Am Donnerstag vielfach heiter, zwischen Main und Donau sowie anfangs auch noch in Sachsen gebietsweise wolkig bis stark bewölkt, vereinzelt ein paar Tropfen Regen. Auch an der Küste einzelne schwache Schauer, ansonsten trocken. Temperaturanstieg auf 17 bis 22 Grad. Im Süden schwachwindig, sonst mäßiger, im Norden auch frischer Südwest- bis Westwind, im Küstenbereich mitunter stürmische Böen. In der Nacht zum Freitag meist klar oder gering bewölkt, im Süden mitunter wolkig. Über der Mitte und dem Süden im Verlauf regional Nebelbildung. Temperaturrückgang in Küstennähe auf Werte um 11 Grad, sonst auf 9 bis 0 Grad, am kühlsten dabei in der Mitte.

Am Freitag vom Westen bis in den Osten und Nordosten meist heiter. Sonst wechselnd, teils auch stärker bewölkt, im Süden mitunter länger zäher Nebel oder Hochnebel. Trocken, nur an der Nordsee geringe Schauerneigung. Höchsttemperaturen 16 bis 21 Grad, im Süden bei zähem Nebel oder Hochnebel darunter. Schwacher bis mäßiger, ganz im Norden auch stark böiger Südwestwind. An der Nordsee steife bis stürmische Böen. In der Nacht zum Samstag in der Nordwesthälfte zunehmend stark bewölkt und nachfolgend im Westen und Nordwesten Regen, an der Nordsee vereinzelt Gewitter. Auch vom Südwesten bis in die Mitte ausgreifend Wolkenverdichtung und aufkommender Regen oder Schauer. Sonst teils stark, teils gering bewölkt und örtlich Nebelbildung. Tiefstwerte 12 bis 6 Grad, an der Nordsee milder.

Am Samstag in der Nordhälfte wechselnd bewölkt mit etwas Regen oder Schauern, an der See lokal Gewitter. Im Bereich der Donau sowie südlich davon stark bewölkt und zeitweise Regen, langsam an die Alpen verlagernd. Dazwischen wolkig, teils heiter und nur vereinzelt Schauer. Höchsttemperaturen von Nord nach Süd 15 bis 19 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der See frischer und in Böen starker, exponiert stürmischer Wind aus West bis Südwest. In der Nacht zum Sonntag an den Alpen letzter Regen, an der See noch einzelne Schauer. Sonst wechselnd oder gering bewölkt, teils klar. In der Mitte und im Süden gebietsweise Nebel. Tiefsttemperaturen an der See 12 bis 8, sonst 8 bis 3 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Tobias Reinartz