10.01.2019 | Music News Alan R. Pearlman: Synthesizer-Pionier ist tot

Alan R. Pearlman machte in den 1970ern den Synthesizer populär und veränderte damit auch die Rock-Welt. Am 05. Januar ist er gestorben.

  • <p>Alan R. Pearlman ist tot. Als Erfinder des Synthesizers hat er auch die Rockmusik nachhaltig geprägt.</p>

    Alan R. Pearlman ist tot. Als Erfinder des Synthesizers hat er auch die Rockmusik nachhaltig geprägt.

  • <p>Bands wie Led Zeppelin besaßen ein Exemplar der ersten Stunde.</p>

    Bands wie Led Zeppelin besaßen ein Exemplar der ersten Stunde.

    Foto: Warner Music Group
  • <p>Auch The Who schrieben Super-Hits mit Synthesizer - wie zum Beispiel "Won't Get Fooled Again".</p>

    Auch The Who schrieben Super-Hits mit Synthesizer - wie zum Beispiel "Won't Get Fooled Again".

    Foto: Warner Music Group
  • <p>Auch im Filmbusiness wurde das Instrument eingesetzt. So wurden beispielsweise die Sounds von R2-D2 aus Star Wars mit einem Synthesizer eingespielt.</p>

    Auch im Filmbusiness wurde das Instrument eingesetzt. So wurden beispielsweise die Sounds von R2-D2 aus Star Wars mit einem Synthesizer eingespielt.

  • <p>Auch Van Halen stellten fest, dass der Synthie bestens in den Hard Rock reinpasst.</p>

    Auch Van Halen stellten fest, dass der Synthie bestens in den Hard Rock reinpasst.

    Foto: Warner Music Group

"Mein Vater ist heute nach langer Krankheit verstorben", schreibt seine Tochter Dina auf Facebook. "Mit 93 war er zu schwach, um sprechen zu können, aber er hat es heute morgen geschafft, Klavier zu spielen. Später am Nachmittag starb er friedlich. Er war ein großartiger Mann und hat viel zur Welt der Musik beigetragen, wie wir sie heute kennen.

Pearlman wurde 1925 in New York geboren. Er studierte Ingenieurwissenschaften und entwarf Verstärker für die NASA, bevor er 1969 sein eigenes Unternehmen gründete, ARP Instruments. Deren Synthies waren bald sehr gefragt. Unter anderem verwendeten Jimmy Page, Pete Townshend, Stevie Wonder und Edgar Winter die Geräte. Später haben auch Hard Rock-Bands wie Van Halen den Synthesizer fest in ihr Repertoir aufgenommen.

"Das ARP 2500 ist ein hervorragendes Instrument, das jeden Klang, den du im Kopf hast, mühelos in die Realität umsetzt", sagte einst Jimmy Page von Led Zeppelin. "Es ist eine Freude, dieses Instrument zu besitzen." Die Synthesizer wurden auch von einigen Hollywood-Sounddesignern eingesetzt, beispielsweise von Ben Burtt, der mit dem ARP 2600 die Sounds von R2-D2 in "Star Wars" entwickelte. Der ARP 2500 lieferte die Musik, die in "Unheimliche Begegnung der dritten Art" zu hören ist.