08.08.2018 | Specials Freddie Mercury: Sein letztes Konzert mit Queen vor 32 Jahren

Es ist der 9. August 1986 im englischen Knebworth Park. Keiner der 120.000 versammelten Menschen weiß, dass er Zeuge gerade eines historischen Moments wird. Kommt mit uns auf Zeitreise und erlebt den letzten Auftritt von Queen mit Freddie Mercury.

  • <p>Heute vor 31 spielte Freddie Mercury sein letztes Konzert mit Queen.</p>

    Heute vor 31 spielte Freddie Mercury sein letztes Konzert mit Queen.

    Foto: dpa
  • <p>Im englischen Knebworth Park spielten Queen zum Ende ihrer<em> Magic Tour</em> vor 120.000 Menschen.</p>

    Im englischen Knebworth Park spielten Queen zum Ende ihrer Magic Tour vor 120.000 Menschen.

    Foto: dpa
  • <p>1986 waren Queen auf ihrem Höhepunkt angekommen.</p>

    1986 waren Queen auf ihrem Höhepunkt angekommen.

    Foto: Universal Music
  • <p>Ihr Album <em>A Kind Of Magic</em> verkaufte sich nach Release in nur einer Woche 100.000 mal.</p>

    Ihr Album A Kind Of Magic verkaufte sich nach Release in nur einer Woche 100.000 mal.

    Foto: Universal Music
  • <p>Neben den neuen Songs spielten Queen auch Klassiker wie "Another One Bites The Dust" und natürlich "Bohemian Rhapsody".</p>

    Neben den neuen Songs spielten Queen auch Klassiker wie "Another One Bites The Dust" und natürlich "Bohemian Rhapsody".

    Foto: Universal Music
  • <p>Als Grande Finale ließen Queen die britische Nationalhymne spielen. Ein wahrlich königlicher Auftritt.</p>

    Als Grande Finale ließen Queen die britische Nationalhymne spielen. Ein wahrlich königlicher Auftritt.

    Foto: Universal Music
  • <p>Es ist bis heute nicht geklärt, ob Freddie zu diesem Zeitpunkt bereits von seiner HIV-Erkrankung wusste.</p>

    Es ist bis heute nicht geklärt, ob Freddie zu diesem Zeitpunkt bereits von seiner HIV-Erkrankung wusste.

    Foto: dpa
  • <p>Fakt ist, dass der Auftritt im Knebworth Park sein letzter mit Queen sein sollte. Freddie starb am 24. November 1991 in Kensington.</p>

    Fakt ist, dass der Auftritt im Knebworth Park sein letzter mit Queen sein sollte. Freddie starb am 24. November 1991 in Kensington.

    Foto: Universal Music
  • <p>Noch heute feiern Fans den exzentrischen Sänger und sein musikalisches Vermächtnis.</p>

    Noch heute feiern Fans den exzentrischen Sänger und sein musikalisches Vermächtnis.

    Foto: dpa / Laurent Gillieron
  • <p>Gerüchten zufolge wurde Freddie Mercurys Asche über dem Genfersee verstreut, wo auch eine große Statue für ihn errichtet wurde.&nbsp;</p>

    Gerüchten zufolge wurde Freddie Mercurys Asche über dem Genfersee verstreut, wo auch eine große Statue für ihn errichtet wurde. 

    CC BY-SA 3.0

Es ist perfektes Open Air Festival-Wetter im englischen Knebworth Park. Die Straßen sind komplett überfüllt am 9. August 1986, einem Samstag - was bei 120.000 Fans nicht verwunderlich ist. Dennoch ist die Stimmung entspannt und vorfreudig. Die meisten Leute tragen Queen-T-Shirts, grölen im kilometerlangen Staus die großen Hymnen der britischen Rock-Legenden und können es nicht mehr erwarten ihre Helden live zu sehen. 

Bands wie Status Quo sind bereits dabei, das Publikum einzuheizen, als der Helikopter einfliegt. An Bord: John Deacon, Roger Taylor, Brian May und Freddie Mercury. Ein standesgemäß königlicher Auftritt - niemand ahnte, dass es der letzte seiner Art sein würde.

Backstage hätte Freddie Mercurys Laune kaum besser sein können. Der Auftritt vor unglaublichen 120.000 Fans war der krönende Abschluss einer bombastischen Tour. Die Magic Tour führte Queen für 26 Konzerte durch Europas Stadien, wo sie für insgesamt über 1 Millionen Menschen spielen durften. Das dazugehörige Album A Kind of Magic hatte sich allein in der ersten Woche nach Veröffentlichung im Juni 1986 schon 100.000 Mal verkauft, schoss direkt auf Platz 1 in den Charts. Sie waren ganz oben angekommen und dachten lange nicht ans Aufhören.

Die letzten Sekunden vor dem Konzert. Ein episches Intro, Rauch und eine Lichtshow kündigen die Band an, dann betreten Queen die Bühne. Es folgten zwei Stunden pure Energie! Sie spielten alle Kracher: "Another One Bites The Dust", "Love Of My Life", "Bohemian Rhapsody" und natürlich "We Are The Champions". Als Finale diente die britische National-Hymne "God Save The Queen". Es war ein perfekter Konzert-Abend.

Ob Freddie da schon wusste, dass dies sein Abschied von den Bühnen der Welt sein sollte? Ob er schon von seiner HIV-Infektion wusste? Mit Sicherheit kann das keiner sagen...

Fakt ist: Freddie Mercury sollte nie wieder mit Queen und seinen Fans gemeinsam singen dürfen. Der Ausnahme-Künstler starb am 24. November 1991 in seinem Haus im Londoner Stadtteil Kensington - und ist bis heute unvergessen.

Mehr Queen: