Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Iron Maiden: 10 Fakten zu Fear of the Dark

Nach dem Durchbruch mit The Number of the Beast veröffentlichten Iron Maiden gleich den nächsten Meilenstein: Fear of the Dark!

  • Das Cover von Iron Maidens Album "Fear of the Dark". Ein Monster in Gestalt des Band-Maskottchens Eddie schält sich aus einem Baum. Im Hintergrund leuchtet der Vollmond. EMI
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (1) Foto: ROCK ANTENNE
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (2) Foto: ROCK ANTENNE
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (3) Foto: ROCK ANTENNE
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (4) Foto: ROCK ANTENNE
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (5) Foto: ROCK ANTENNE
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (6) Foto: ROCK ANTENNE
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (7) Foto: ROCK ANTENNE
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (8) Foto: ROCK ANTENNE
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (9) Foto: ROCK ANTENNE
  • 10 Fakten über <em>Fear of the Dark</em> (10) Foto: ROCK ANTENNE

Die Geschichte von Fear of the Dark

Vier Hi-Hat-Schläge von Nicko McBrain, dann ertönt eines der epischsten Gitarrenriffs der Heavy Metal-Geschichte und verwandelt Stadien, Hallen und Clubs auf der ganzen Welt in einen einzigartigen Gänsehaut-Chor: „Fear of the Dark“ von Iron Maiden!

Am 11. Mai 1992 – etwas mehr als zehn Jahre nach ihrem Erfolgsalbum The Number of the Beast – veröffentlichten Iron Maiden mit Fear of the Dark ihre neunte Studioscheibe. Und obwohl die Platte recht erfolgreich wurde – in England erreichte sie sogar kurzzeitig Platz 1 – stand sie unter keinem guten Stern!


Sänger Bruce Dickinson hatte schon seit Längerem Meinungsverschiedenheiten mit Maiden-Gründer und Mastermind Steve Harris. Die eingeschlagene musikalische Ausrichtung der Band empfand der Sänger als regelrechtes Korsett, in dem er sich nicht frei entfalten konnte. Nach der Tour zum Album verließ er Iron Maiden schließlich.

Heavy Metal

Für alle Headbanger - Nackenschmerzen garantiert!

Gerade läuft:

Doch trotz der unschönen Begleiterscheinungen gehört
Fear of the Dark bis heute zu den absoluten Klassikern der Eisernen und Songs wie „Afraid To Shoot Strangers“ und natürlich der Titeltrack „Fear of the Dark“ gehören heute fast immer fest zur Setlist eines Live-Konzerts.

Wahrscheinlich auch dank der Tatsache, dass Bruce Dickinson sieben Jahre nach seinem Ausstieg wieder ans Mikrofon von Iron Maiden zurückgekehrt ist – denn keiner versteht es nach wie vor so sehr, sein Publikum in einen so gewaltigen Chor zu verwandeln!

Mehr als 30 Jahre hat Fear of the Dark inzwischen auf den Buckel - doch auf ROCK ANTENNE drehen wir sie nach wie vor besonders laut auf!

Up the Irons!