05.09.2018 | Specials Jimi Hendrix: Sein letzter Live-Auftritt - "This Will Be The Last"

Heute vor 48 Jahren hat Jimi Hendrix sein letztes Konzert gespielt - auf dem Love-And-Peace Festival auf der Ostseeinsel Fehmarn. Ein organisatorischer Reinfall, doch ein historischer Moment der Musikgeschichte.

  • <p>Am 06. September 1970 hat Jimi Hendrix sein letztes Live-Konzert gespielt.</p>

    Am 06. September 1970 hat Jimi Hendrix sein letztes Live-Konzert gespielt.

    Foto: Sony Music
  • <p>Heute erinnert nur noch ein Steindenkmal an den Auftritt des legendären Gitarristen.</p>

    Heute erinnert nur noch ein Steindenkmal an den Auftritt des legendären Gitarristen.

  • <p>Doch wir haben uns mit vier Zeitzeugen seiner letzten Show an eben jenem Ort getroffen.</p>

    Doch wir haben uns mit vier Zeitzeugen seiner letzten Show an eben jenem Ort getroffen.

  • <p>Lothar, Frank, Hans-Jürgen und Klaus (von links nach rechts) waren damals dabei, beim Love-And-Peace-Festival auf Fehmarn in der Ostsee.</p>

    Lothar, Frank, Hans-Jürgen und Klaus (von links nach rechts) waren damals dabei, beim Love-And-Peace-Festival auf Fehmarn in der Ostsee.

  • <p>Und sie erinnern sich genau, wie damals die Europäische Antwort auf Woodstock eher im Chaos versank.</p>

    Und sie erinnern sich genau, wie damals die Europäische Antwort auf Woodstock eher im Chaos versank.

  • <p>Doch dennoch waren sie begeistert von den großen Künstlern.</p>

    Doch dennoch waren sie begeistert von den großen Künstlern.

  • <p>Dass unmittelbar nach Woodstock ein solches Event "vor unserer Haustür" stattfindet, war damals das Größte.</p>

    Dass unmittelbar nach Woodstock ein solches Event "vor unserer Haustür" stattfindet, war damals das Größte.

  • <p>Die Bühne, auf der große Namen wie Ginger Baker, Canned Heat und eben auch Hendrix spielten auf einer Bühne hinter dem nahe liegenden Wald. Jimi konnte also nicht aufs Meer schauen - aber es war auch zu kalt, um an Baden zu denken.</p>

    Die Bühne, auf der große Namen wie Ginger Baker, Canned Heat und eben auch Hendrix spielten auf einer Bühne hinter dem nahe liegenden Wald. Jimi konnte also nicht aufs Meer schauen - aber es war auch zu kalt, um an Baden zu denken.

  • <p>"Man kannte das aus den USA, dass so etwas möglich ist", erinnert sich Hans-Jürgen. Dass sie bei einem solch historischen Tag dabei sein würden, hätte aber keiner geahnt.</p>

    "Man kannte das aus den USA, dass so etwas möglich ist", erinnert sich Hans-Jürgen. Dass sie bei einem solch historischen Tag dabei sein würden, hätte aber keiner geahnt.

  • <p>Da werden Erinnerungen wach - mehr von Lothar, Frank, Hans-Jürgen und Klaus hört ihr heute im Radio, auf ROCK ANTENNE.</p>

    Da werden Erinnerungen wach - mehr von Lothar, Frank, Hans-Jürgen und Klaus hört ihr heute im Radio, auf ROCK ANTENNE.

Die Insel Fehmarn in der Ostsee, unendliche Weiten und mitten auf einer Wiese - umgeben quasi von nichts: Ein Stein mit einer Gitarre eingemeißelt. Ein Denkmal mitten im Nirgendwo? Oh ja! Und es erinnert an einen historischen Moment der Musikgeschichte! An diesem Ort hat Jimi Hendrix am 06. September 1970 sein letztes Live-Konzert gespielt.

Vom 04. Bis zum 06. September 1970 sollte es die europäische Antwort auf das legendäre Woodstock geben. Dafür nahmen die Veranstalter einen Vorschuss von 200.000 D-Mark von keinem Geringeren als Sex-Shop-Betreiberin Beate Uhse an und bauten ihre Bühne auf der 50 Hektar großen Wiese eines Landwirts auf.

Das Line-Up ließ sich durchaus sehen. Ginger Baker, Canned Heat und Ginger Baker spielten unter Anderem. Doch der Höhepunkt sollte ganz klar die Show von Jimi Hendrix werden.

Leider spielte das Wetter im hohen Norden überhaupt nicht mit. Der erste Tag war von Regen und Sturm geprägt, der zweite Tag immerhin nur noch von Sturm. Nur am Sonntag strahlte die Sonne vom Himmel – als ob sie geahnt hätte, dass gleich etwas Besonderes passieren würde.

  • Auch Klaus aus Leck war am 06. September 1970 auf Fehmarn dabei. Hier erinnert er sich:

    Sie benötigen Javascript um die Audio-Datei abspielen zu können.Lade Player…

Um 12:56 Uhr betrat Jimi Hendrix in Begleitung von Mitch Mitchell und Billy Cox die Bühne. Auf seine Show konnte man sich verlassen, wenngleich seine Performance nach dem übermäßigen Drogenkonsum an Energie eingebüßt hat! Doch seine mitreißenden Gitarrenriffs bekamen die Menge in den Griff. Mit Hits wie "Hey Joe", "Purple Haze" und "Voodoo Chile" entschädigte er die Besucher für kaltes Wetter, schlechte Organisation und zahlreiche Bandabsagen.

Nach dem Konzert brach Jimi Hendrix sofort wieder Richtung London auf. Nur zwölf Tage später starb der Ausnahme-Gitarrist viel zu früh mit nur 27 Jahren. Auf Fehmarn ist von dem Love-And-Peace-Festival nicht viel übrig geblieben. Nicht nur organisatorisch war es ein Chaos, sondern auch finanziell ein absoluter Reinfall. Unbezahlte Rechnungen, Schäden in Höhe von Hunderttausenden D-Mark und unzufriedene Besucher.

Nur ein Stein mit einer Gitarre eingemeißelt - mitten im Nirgendwo auf einer Wiese - erinnert noch daran, was hier am 06. September 1970 passiert ist und natürlich erinnern sich die Besucher von damals. Wir haben uns mit mit Lothar, Frank, Hans-Jürgen und Klaus auf Fehmarn getroffen, die damals beim Festival dabei waren - ihre Geschichten hört ihr heute auf ROCK ANTENNE.